Art Decoration Die schönen Dinge

Vinyl Toy vs. Art Toy

Art Toys

Jedes Art Toy kann ein Vinyl Toy sein, aber nicht jedes Vinyl Toy ist ein Art Toy. Vinyl Toys werden immer bekannter und beliebter und sind mittlerweile fast nahezu an jeder Ecke zu kaufen. Ich denke, fast jeder Leser hat zumindest schon mal eine Funko-Pop-Figur in den Händen gehalten hat, besitzt vermutlich auch noch eine (ob geschenkt oder gekauft). Funkos bestehen aus Vinyl und sind somit Vinyl Toys. Art Toys sind sie hingegen nicht.

Was sind Vinyl Toys? Was sind Art Toys? Vinyl Toy zu definieren mag sehr einfach sein: schlichtweg eine Figur aus Vinyl. Auch verschiedene Action- und Merchfiguren könnten freier unter Vinyl Toy definiert werden, schließlich sagt es nur aus, dass eine (Spiel-)Figur aus Kunststoff besteht. Bei diesen Sammlerobjekten steht die Figur und/oder das Universum, aus dem sie stammt, im Vordergrund und kann so das Herz des Besitzers erfreuen. Sehr häufig handelt es sich hier aber auch um Massenproduktionen, um beim Beispiel der Funko-Figuren zu bleiben. Massenproduktionen, die für den Kunden meist günstig im Preis sind. Zwar gibt es auch hier limitierte und Zwecks-Gebundene Sonderanfertigung (z.B. für bestimmte Events oder dergleichen), um Sammler weiter zu animieren. Dennoch stehen hier weiterhin die bekannten Figuren in ihrer Vinyl-Version im Vordergrund, nicht ein bestimmter Künstler, der sich Gedanken um die Figur gemacht hat (natürlich wurden die Vorbilder und die Figuren selbst auch designed, dies steht in dem Fall jedoch im Hintergrund).

Persönlich bin ich kein großer Fan der Funko-Figuren, auch wenn ich selbst einige besitze. Jedoch gefällt mir die sehr minimalistisch runter gebrochene Darstellung und hohe Ähnlichkeit der Figuren untereinander (und meistens fehlende Ähnlichkeit zum Original) nicht. Schwach geworden bin ich jedoch, als ich mir meinen “Gentleman Claptrap” (Borderlands) kaufte. Ich mochte, dass die Figur sehr originalgetreu gestaltet ist. Dies ist meist der Fall, wenn es um nicht-menschliche Figuren geht. So folgten noch ein regulärer Claptrap, ein Bender (Futurama) oder ein R2-D2 (Star Wars).

Funko Pop Gentleman Claptrap

Wenn man die Unterscheidung jetzt nur auf den Preis runter spielen möchte, so muss man natürlich auch erwähnen, dass es auch andere, teurere und auch limitiertere Viny-Figuren gibt. Funkos sind mit einem ungefähren Preis von 15 Euro schon relativ günstig. Ein ebenso mittlerweile weit verbreitetes Beispiel für eine teurere Preiskategorie wären die Play-Arts-Kai-Figuren, die sich alle im dreistelligen Euro-Bereich ansiedeln. Ziemlich offensichtlich, dass der Preisunterschied auf die enormen Unterschiede der Funktionalität und des Detailgrads zurückzuführen ist. Die Play Arts Kai zeichnen sich durch ihre hohe Beweglichkeit und zugleich hohe Detail-Treue aus. Meist werden noch auswechselbare Gliedmaßen beigesteuert, um möglichst verschiedene Posen mit den Figuren nachstellen zu können. Die Produktion ist deutlich aufwändiger also bei den schlicht gehaltenen Funkos. Selber besitze ich (noch) keine Play Arts Kai, da ich mich meist an den zu auffälligen Gelenken störe. Aber mittlerweile bin ich kurz davor schwach zu werden und mir meinen eigenen “Big Boss” (Metal Gear Solid V) nach Hause zu holen. Auch, weil ich finde, dass die Gelenke hier gut kaschiert wurden.

Play Arts Kai Big Boss MGSV

Was sind denn nun aber Art Toys? Bei Art Toys steht die Vinyl-Figur nicht für sich, sondern repräsentiert den Künstler dahinter. Das Vinyl als Leinwand. Oft werden die Figuren nur in kleinen Auflagen produziert, sodass sie beim Erwerb ein Echtheits-Zertifikat und eine Nummer enthalten, die sie als Original auszeichnen (mittlerweile sind leider auch Plagiate auf dem Markt vorhanden). So lassen sich Art Toys auch mit Kunstdrucken vergleichen und erklären so ihren hohen Sammlerwert. Auch hier können die Preise stark variieren, abhängig von Größe, Auflage, Art der Figur oder dem Künstler.

Ein Art Toy kann eine einmalige Skulptur eines Künstlers sein. Es kann verschiedene Farb-Varianten geben, diese können sich teilweise auch noch in Auflage und Erwerbsmöglichkeit unterscheiden. Manche sind leicht erhältlich, manche vielleicht nur als Schenkung des Künstlers selbst. Mein stolzester Besitz hier ist der “Destroyer” von “Buffmonster” in der “Embrace the Darkness”-Variante. Neben dieser sind noch andere Farb-Versionen erhältlich. Mit einem dreistelligem Wert gehört diese Figur auch zu meinen teuersten Art Toys, ist wenn nicht sogar die teuerste.

Buffmonster Destroyer Embrace The Darkness

Aber auch bei den Art Toys gibt es erschwinglichere Varianten. Die bekannteste ist wahrscheinlich die “Dunny”-Reihe von kidrobot. Die hasenähnlichen Figuren haben immer die gleiche Grundform und werden von verschiedensten Künstlern frei gestaltet. In Blind Boxes werden sie auf den Markt gebracht. Heißt: in einer Serie kann es beispielsweise zehn verschiedene Dunny-Figuren geben, die jeweils von einem anderen Künstler gestaltet wurden. Häufig sind bekanntere Künstler seltener produziert. Für Sammler besteht hier die Motivation, entweder alle Figuren der Reihe zu besitzen oder so lange zu kaufen, bis sie die Variante eines bestimmten Künstlers erhalten. Der Name “Blind Box” impliziert bereits: vor Kauf ist nicht ersichtlich, welche Figur sich in der Box befinden wird. Auch von den Dunnies habe ich einige bei mir stehen. Mein Lieblingskünstler, der schon in mehreren Serien gefeatured wurde, ist hier übrigens Scott McTolleson. Von ihm habe ich mir schon gezielt Figuren aus vergangenen Serien nachgekauft. Ausgepackt haben die Figuren meist einen höheren Wert, da man sich hier gezielt die Figuren und Künstler raus picken kann, die man für seine Sammlung sucht.

Jedes Art Toy kann ein Vinyl Toy sein, aber nicht jedes Vinyl Toy ist ein Art Toy. Ich hoffe, der Unterschied ist den meisten damit klar geworden. Jedes Art Toy kann ein Vinyl Toy sein, muss aber nicht. Art Toys können auch aus Stoff, Plüsch und anderen Materialen bestehen. Ein anderer gebräuchlicher Ausdruck für Art Toys aus Vinyl wäre noch Urban Vinyl.

Zu guter Letzt würde mich aber interessieren, was und ob ihr sammelt. Ich lege meinen Fokus hauptsächlich auf Art Toys, auch wenn ich einige Vinyl Toys besitze. Die Limitierung und die verschiedenen Künstler dahinter reizen mich stärker, wenn ich bestimmte Figuren mein eigen nennen kann. Nach und nach möchte ich auch hier meine Sammlung vorstellen. Das Titelbild ist übrigens nur ein kleiner Teil davon. Das Foto hat netterweise David für mich gemacht.

Related Post

3 Kommentare

  1. Hallo. 🙂

    Sehr aufschlussreicher Artikel. Wieder was dazugelernt!

    Das sammeln von Art/Vinyl- Toys ist schon seit Tag eins meiner finanziellen Unabhängigkeit ein Hobby dem ich nun regelmäßig nachgehe, sofern das nötige “Kleingeld“ vorhanden ist.

    Angefangen hat es bei mir mit den Black Series Figuren aus dem Star Wars Universum. Ganz klarer Fall der Kategorie Vinyl Toy (Massenproduktion). ^^
    Nach und nach kam ich dann auf den Geschmack und Gebrauch von Ebay und Amazon (heute sind es tatsächlich vorzugsweise kleinere online Shops), welche mich natürlich nicht mehr auf den aktuellen Lagerbestand des Comicbuchladen nebenan beschränkt haben.

    Ohne damals gewusst zu haben, wie ich ein Produkt konkret kategorisieren kann, habe ich unter den wesentlichsten Kriterien, Hersteller/Marke, Preis und natürlich der visuelle Grad der Ausarbeitung, unterschieden. So bin ich heute bei den Marken Play Arts Kai, Kotobukiya, Hot Toys, Gentle Giant, Diamond Select Toys oder McFarlane gelandet.

    Ich denke, dass sowohl Art Toys als auch Vinyl Toys neben dem zufriedenstellen des menschlichen Sammeltriebs auch sehr viel dazu beitragen, wer wir sind und was wir repräsentieren möchten. Speziell in der Zeit von IKEA-Wohneinrichtungen (irgendwann werde ich mir sicherlich HEMNES auf den Unterarm tätowieren lassen :’D), fehlt es sehr viel an Individualität. Freue mich immer sehr, wenn ich einen Freund besuche und gemeinsame Interessen entdecke, bei Art Toys (Limited) schlägt der Neid-O-Meter natürlich an. 😀

    PS: Ich hätte nicht auf den Link zum Blog von Sojajin klicken sollen. Nun brauch ich für die Mittagspause vergleichbar leckeres! D:

    • Erstmal vielen lieben Dank für diesen langen, ausführlichen Kommentar! 🙂
      Finde es immer schön, wenn man dann so doch noch in einen gewissen Dialog kommt.

      Kann man sich denn deine Sammlung auch irgendwo angucken? 🙂

      • Noch nicht, aber bald.

        Ironischerweise habe ich aktuell ein ziemlich großes Problem in der Logistik, mit all den “Dingen” die ich erworben habe. Kunst, egal in welcher Form, lässt sich leider hervorragend sammeln. So blieb es leider nicht nur bei den Figuren/Statuen. :’D

        Jedoch soll der bevorstehende Umzug mit der besseren Hälfte, das Problem mit den Räumlichkeiten endgültig aus der Welt schaffen. Alles nicht notwendige für den Alltag ist also schon verpackt und steht bereit für den Transport. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.