Food Health

Homemade and Healthy Lemonade

Immer öfter kommt uns die Sonne wieder besuchen. Das T-Shirt-Wetter ist wieder da! Das heißt entweder, man kann das schöne Wetter draußen genießen oder geht bei der Wärme am Arbeitsplatz ein. Zumindest heißt es das für mich (Shoutout an alle Dachgeschosswohnung-Bewohner). Obwohl ich auch sehr gerne sehr viel Wasser trinke, zwischendurch braucht man einfach etwas mehr Pepp. Wasser mit Geschmack kennt für mich nur zwei Alternativen: Tee oder Limonade.

Auch wenn warme Getränke bei warmen Wetter helfen, möchte man doch gerne auch etwas kühles Erfrischendes trinken. Deshalb möchte ich nun meine neu-entdeckten liebsten Limonaden-Rezepte mit uns teilen, die nicht nur lecker, sondern auch zuckerfrei sind! (Natürlich lassen diese sich auch noch mit Tee als Eistee verbinden, dann hat man so richtig das Erfrischungs-Game durchgespielt.)

Ich hab schon immer zwischendurch ein paar Scheiben Zitrone oder Gurke in mein Wasser gegeben, mit meinen neuen Terrassen-Pflanzen habe ich aber noch ein paar selbst angebaut Zutaten hinzugefügt. Ich möchte euch präsentieren: die Rosmarin-Gurke-Zitrone-Limonade und die Lavendel-Himbeer-Zitrone-Limo! Voraussetzung ist natürlich, dass man über (frische) Rosmarin- und Lavendel-Zweige verfügt. Rosmarin kann man leicht im Supermarkt bei den Kräutern kaufen, Lavendel leider nicht.

(Selbstgemachte Limonade im Einsatz. Für die restlich abgebildeten Sachen auf den Fotos solltet ihr euch den Beitrag zu Anne Jones “A Modern Way To Cook” ansehen.)

Rosmarin-Gurke-Zitronen-Limonade
Um wirklich an den Rosmarin-Geschmack zu kommen, müsst ihr Rosmarin-Sirup herstellen. Das geht ganz einfach: kocht einfach etwas Wasser auf (ca. 500ml) und gießt dieses über 3-4 Rosmarin-Zweige und lasst das Ganze für etwa eine Stunde ziehen. (Wer wirklichen “Sirup-Sirup” will, der fügt an dieser Stelle Zucker hinzu.) Nachdem der Rosmarin seinen Geschmack auf das Wasser abgegeben hat, füllt es in ein passendes Gefäß (Flasche, Krug etc.) und fügt nochmal 500ml Wasser hinzu (still oder mit Kohlensäure, wie es euch beliebt). Nun kommen nur noch Gurken- und Zitronenscheiben (ich nehme etwa 1/4 Gurke und 1/2 Zitrone), die, während ihr eure Limo zum Kühlen in den Kühlschrank stellt, ihren Geschmack ebenso im Getränk entfalten können. Die Rosmarin-Zweige lasse ich zu Deko-Zwecken meist weiterhin drin. Wer die Limo doch noch gerne etwas süßen möchte, der kann noch etwas Holunderblütensirup oder Agavendicksaft hinzufügen.

Lavendel-Himbeer-Zitronen-Limonade
Ähnlich wie beim Rosmarin erhitzt ihr erst 500ml Wasser und lasst 3-4 Lavendel-Äste in dem Wasser ziehen, bis sie ihren Geschmack abgegeben haben. Fügt anschließend 500ml stilles oder lautes Wasser hinzu und füllt das Getränk in ein beliebiges Gefäß. Gebt 1/2 Zitrone in Scheiben bei sowie eine Hand voll Tiefkühl-Himbeeren hinzu (die können auch später im Glas als Eiswürfel-Ersatz dienen). Noch etwa eine Stunde ziehen lassen und das Obst hat seinen Geschmack ebenfalls auf die Limonade abgegeben. Auch hier könnt ihr im Anschluss noch Holunderblüte oder Agavendicksaft hinzufügen, falls euch das Getränk zu sauer sein sollte. Gerade mit dem lieblichen Lavendel-Geschmack lässt sich die Limonade mit weißem Tee perfekt zum Eistee umgestalten.

Macht ihr im Sommer eure eigenen Getränke und Limonaden selbst? Was sind eure liebsten Rezepte?

Related Post

1 Kommentar

  1. Frederik

    Wirklich tolle Rezepte. Muss ich ausprobieren. Werde dir das Ergebnis dann auf Twitter senden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.